Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen...
 



Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen...


  Startseite
    he...
    aktuelles...
    moi...
    gedichte...
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   ~> kamku06
   ~> lisas blog
   ~> die special j-n-j-page
   ~> julchens blog

http://myblog.de/mupfltier

Gratis bloggen bei
myblog.de





 



hallo ihr

auf dieser seite wird euch ein kleiner einblick in mein leben ermöglicht..
klingt ziemlich dramatisch.. ist es aber eigentlich nich ..
1. weil ich wirklich nich soo besonders bin und 2. weil mittlerweile sowieso fast
jeder eine homepage hat...
also.. keine angst, ich beiß schon nich..
ehm... ein kleines vorwort.. ehm.. hier auf meiner homepage findet man, wie
man links in der spalte auch nachlesen kann, ein paar daten über mich, gedichte und eine
art tagebuch.. ein paar fotos kommen auch noch dazu.. aber dafür muss ich sie dann erstmal hochladen
na dann.. viel spaß!

anika
6.9.07 13:02


Poesie

Feine Worte
Nicht für jeden zu verstehen
Und wenn man‘s erklärt
Will nicht jeder denn Sinn sehen

Kann nicht jeder nachvollziehen
Ist drin oder nicht
Öffnet neue Welten
Verschafft eine neue Sicht

Erzählt Geschichten
Gefühle ausgedrückt
Verschönt und verschnörkelt
Mit Leben bestückt

Das ist diese Sache
Der Schlüssel, the key
Zu jedermanns Herzen
Die Magie der Poesie


6.9.07 13:06


Der Wurm

Worte gefallen,
die verletzen
Türen knallen,
die die Stille zerfetzen

Traurigkeit
Überall
Schmerzendes Leid
Stiller Zerfall

Blicke vermieden
Ruhe nach dem Sturm
Gefühle geschieden
Zerfressen von dem Wurm

Dem Wurm der Last
Der Last, dem Streit
Der Streit verpasst
Uns Leid für die Unendlichkeit

Wir sind blind
Für andere Meinung
Naiv wie ein Kind
Kennen nur Verneinung

Wollen im Recht sein
Vergraben die Meinung tief
Machen uns klein
Begraben uns im Mief

Im Mief der Einsamkeit
Merken, wie allein wir sind
Haben genug vom Streit
Brauchen Zuneigung wie ein Kind

Doch der Wurm sitzt
Hat seine Sinne,
die er uns in die Haut ritzt
Wie eine innere Stimme

Ob sie uns wohl vergeben?
Niemals, nein
Ob sie wohl weiter streben?
Oh nein, welche Pein

Bis der andre kommt
Bis er sagt schier,
der Wurm verkommt,
Vergibst du mir?
6.9.07 13:10


Liebe?

Entsprungen im Innern
Im Innern, tief drin
Muss mich immer erinnern
Wo liegt da der Sinn?
Soll ein schönes Gefühl sein
Gemacht für den Spaß
Doch mich machts nur traurig
im größten Maß
traurig, ja immer
Wo liegt da der Sinn?
Von Tag zu Tag schlimmer
Im Innern, tief drin


6.9.07 13:13


Gedanken

Viele Gedanken
In mir tief drinnen
Sprechen durcheinander
verwirrte Stimmen

Kann mich nicht konzentrieren
kann nicht vernünftig denken
würd gern den Kopf loswerden
ihn im Meer versenken

Bin immer woanders
Nie wirklich präsent
Nicht mal wenn‘s wichtig ist
Selbst wenn jemand was wicht‘ges nennt

Gibt so viele Dinge
die wichtig sind
doch für die meisten davon
bin ich einfach blind

Bekomm‘s nicht mit
ist einfach zu viel
merk immer wieder
wie ich doch hinüber schiel

Raus aus dem Fenster
In die freie Natur
würd gern nach da draußen
Ach, könnt ich nur

Um alles zu Vergessen
all diese Dinge
Die mich ersticken
Eine dicke Schlinge

Lasst mich doch atmen!
Lasst mich doch gehn!
Möchte nur frei sein
Frei im Leben stehen

Nehmt meine Gedanken
Verschwindet doch
In den Müll damit
In ein schwarzes Loch

Viele Gedanken
In mir tief drinnen
sprechen durcheinander
verwirrte Stimmen
6.9.07 13:15


Fehler

sie tun es ganz einfach
oder sie lassen‘s bleiben
die meisten versuchen
sie einfach zu meiden

suchen nach perfektion
suchen nach glück
meinen sie nähern
sich ihm so ein stück

sind überflüssig
vergeuden zeit
zerstören dinge
verursachen leid

„es sind die anderen,
ich selbst hab keine.“
das sagen sie alle
wissen sie was ich meine?

doch sie sind überall
sind einfach menschlich
sind kleine dinge
sind selbstverständlich

doch wenn man mal hinsieht
und ich meine konkret
dann sieht man genauer
man sieht, dass man lebt.
6.9.07 13:18


musik

Wohltuende Wärme
sanftes Gefühl
Bad für die Sinne
Mal warm, mal kühl

Stillezerfetzend
Aufgeregt
Ein Karussel,
Was sich immer dreht

Viele Worte
Kleine Melodie
Modern durcheinander
Klassische Sinfonie

Ob langsam, ob schnell
Ob laut oder leise
Hinterlässt Spuren
Auf eine ganz besondre Weise

Jeder fühlt anders
Wie‘s einem gefällt
Musik gibts für alle
Ein weites Feld


6.9.07 13:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung